FAQ

Charlie Brown: Eines Tages werden wir sterben, Snoopy.

Snoopy: Ja, aber an allen anderen Tagen werden wir leben.

 

Wer das erste Mal Kontakt zu einem Hospiz aufnimmt, hat sicher viele Fragen.

Wir geben Ihnen gerne Antworten.

Was erwartet mich im Ammerland-Hospiz?

Im Ammerland-Hospiz werden schwerstkranke und sterbende Menschen betreut und versorgt. In acht hellen und gemütlichen Bewohnerzimmern finden sie ein Zuhause auf Zeit. Pflegekräfte, Ärzte und ehrenamtliche Mitarbeiter sind jederzeit da, um sie zu unterstützen. Auch Angehörige und Freunde sind im Ammerland-Hospiz immer herzlich willkommen.

[collapse]
Wer hat Anspruch auf einen Hospizplatz?

Gemäß den Rahmenvereinbarungen nimmt das Ammerland-Hospiz Menschen auf, die an einer chronisch fortscheitenden, nicht heilbaren Erkrankung leiden. Wenn eine häusliche Versorgung nicht mehr möglich ist und der behandelnde Arzt eine Notwendigkeitsbescheinigung für die stationäre Hospizversorgung ausstellt, kann eine Aufnahme erfolgen.

[collapse]
Was kostet ein stationärer Hospizaufenthalt?

Für den Bewohner und seine Angehörigen ist der Hospizaufenthalt kostenfrei. 95 % der Kosten werden durch die Pflege- oder Krankenkassen gezahlt. 5 % muss das Hospiz durch Spendengelder selbst aufbringen.

[collapse]
Wer hilft bei der Hospizaufnahme?

Gerne unterstützen wir Sie bei der Aufnahme in unser Ammerland-Hospiz. Bei einem vorangegangenen Krankenhausaufenthalt nimmt der Sozialdienst in Absprache mit Ihnen Kontakt zu uns auf. Wenn der Palliativstützpunkt die Betreuung bereits übernommen hat, wird dieser uns bei Bedarf direkt ansprechen.

[collapse]
Wie kann ich das Ammerland-Hospiz unterstützen?

Es gibt viele Möglichkeiten, das Ammerland-Hospiz zu unterstützen. Einige Tipps finden Sie unter dem Punkt Unterstützen.

[collapse]